Imagem informação

Permissões de imagem: © Martin Keiper

Imagem informação

Permissões de imagem: © Martin Keiper

Imagem informação

Permissões de imagem: © Tihomir Vučić

Marktkirche Halle (Saale)

Imagem informação

Permissões de imagem: © Martin Keiper

Imagem informação

Permissões de imagem: © Martin Keiper

Imagem informação

Permissões de imagem: © Tihomir Vučić

Marktkirche Halle (Saale)

Imagem informação

Permissões de imagem: © Martin Keiper

Imagem informação

Permissões de imagem: © Tihomir Vučić

Marktkirche Halle (Saale)

Imagem informação

Permissões de imagem: © Martin Keiper

Imagem informação

Permissões de imagem: © Tihomir Vučić

Marktkirche Halle (Saale)

Programa


Die Programme der beiden Konsultationen werden ähnlich aufgebaut sein. Sie beinhalten die folgenden Elemente:

Keynotes

Rudolf von Sinner, photo by Marcelo Schneider, WCC

Die Keynotes bieten markante Perpektiven auf das Hauptthema der Konferenzen und stecken den Rahmen und den Ausganspunkt für die weitere Arbeit ab. Das Twin-Prinzip bildet sich auch hier ab, da die Beiträge zu einem Thema jeweils aus zwei unterschiedlichen Kontexten und/oder fachlichen Disziplinen kommen werden. Dieser plurale Zugang legt die Basis für die folgenden Diskussionen der Teilnehmenden, die als Expert_innen in ihren Bezügen einbezogen werden, seien sie Akademiker_innen, Praktiker_innen, kirchliche Repräsentant_innen oder Führungspersonen.

Die keynotes werden sich dem ersten Bereich Reformation - Transformation aus theologischer und soziologischer Perspektive zuwenden. Im zweiten Bereich Reformation - Bildung erfolgt eine Annährungen aus theologischem und pädagogischem Blickwinkel.

Hier finden Sie die keynote speaker für São Leopoldo, hier die für Halle .

Arbeitsgruppen zu den Schwerpunktthemen

Die Arbeitsgruppen (jeweils zwei-drei pro Thema) bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich anhand konkreter Beispiele damit auseinanderzusetzen, wie reformatorische Traditionen auf Schlüsselbereiche aus Gesellschaft und Bildung wirken.Umgekehrt kommt genauso in den Blick, wie sich gesellschaftliche Entwicklungen auf die Kirchen auswirken. Diese doppelte Perspektive erlaubt es, die damit verbundenen Ambivalenzen in der Vergangenheit und in der Gegenwart in den Blick zu nehmen. Daraus können konstruktive Blickwinkel auf das aktuelle Engagement von Kirchen im sozial-ethischen und pädagogischen Diskurs entwickelt werden.

São Leopoldo, photo by Marcelo Schneider, WCC

Beiträge aus verschiedenen kulturellen und konfessionellen Zusammenhängen dienen als Eröffung für Gespräche der Teilnehmenden, die die thematischen Schwerpunkte aus den Keynotes vertiefen.

Eine weitere zentrale Dimension der Workshops liegt darin, zu untersuchen, wie erfolgreich reformatorische Traditionen darin sind, die befreiende Botschaft des Evangeliums in eine größere öffentliche Diskussion einzubringen. Andererseits stellt sich die Frage, in welcher Weise soziale und politische Entwicklungen auf das Selbstverständnis der Kirchen gewirkt haben, wie es ihre Diskussionen und ihr Verhalten in einer zunehmenden Pluralisierung beeinflusst haben.

Die inhaltlichen Beschreibung der Workshops in São Leopoldo sowie der in Halle und finden Sie auf der Seite Dokumente und mehr

Paper sharing sessions

Die Paper Sharing sessions bieten Gelegenheit, wissenschaftliche Forschungsergebnisse, Fallstudie und theologische Reflexionen, die sich auf die Themen der Konsultation beziehen zu präsentieren und zu diskutieren. Dies gibt auch denjenigen, die nicht als Teilnehmenden dabei sind, die Möglichkeit, ihre Ideen und Forschungsergebnisse einzubringen.

Einheiten zur Auswertung und Weiterarbeit

Bilanz ziehen, Ergebnisse in Beziehung zu den ursprünglichen Fragestellungen setzen, entstandene Ideen aufnehmen und den weiteren Weg in den Blick nehmen - dies sind die Inhalte dieser Einheiten .

Gottesdienste und Andachten

During service in São Leopoldo, photo by Marcelo Schneider, WCC São Leopoldo, photo by Marcelo Schneider, WCC

Das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten und Andachten ist kontinuierlicher Bestandteil beider Konsultationen.

Projektbesuche

Im Laufe der Konsultationen finden in kleinen Gruppen Besuche bei ausgewählten Projekten statt, die in ihrer engagierten Arbeit vor Ort für die Themen der Konferenzen stehen. Weitere Projekte präsentieren sich vor Ort.


em cooperação com: